About

Greife nach den Sternen, dafür hängen sie so hoch und wachsen nicht aus dem Gras. Stelle dich auf die Zehenspitzen und erlaube dir, zu wachsen.”

Schön, dass du hier bist. Ich bin Isabell Mezger, die Gründerin von BriefMe.

Das motiviert mich:

Die Erkenntnisse und Erfolge der BriefMe Teilnehmer machen mich überglücklich. Und wenn ich wieder etwas, das im Kopf entstanden ist, fest in den Händen halten kann – Ideen werden Wirklichkeit. Was gibt es Schöneres?

Mich selbst zu verwirklichen, bedeutet…

einen Beitrag zu leisten, Menschen eine Freude zu machen und mich selbst von inneren und äußeren Grenzen zu befreien. Ich lebe dieses eine Leben bewusst und habe den Anspruch, mit meinem Potential den größtmöglichen Wert für andere Menschen. Das lässt mich morgens voller Energie aus dem Bett springen.

Über Isabell

Warum für einen Beruf entscheiden, wenn ich doch so viel mehr machen kann? Diese Frage habe ich mit schon in der Schule gestellt. Erst später habe ich verstanden, dass ich ein sogenannter Scanner-Typ bin und mich ungerne auf ein Thema festlege, wenn ich überall hineinschnuppern kann. Ist doch viel spannender, oder?

Nach dem Abi bin ich aus der Heimat an der Ostseeküste nach Bielefeld gezogen und habe hochmotiviert das Studium für Sprachtherapie angefangen. Nach einem Semester und einem Praktikum konnte ich mir doch nicht mehr vorstellen, den Beruf auszuüben. Deshalb wechselte ich und studierte Sprachwissenschaft und Psychologie. Denn das menschliche Erleben und Verhalten hat mich schon immer fasziniert.

Mit vielen Ideen im Kopf bin ich keinen geraden Weg, sondern einen Zick-Zack-Weg gegangen. Ich liebe es, mich kreativ auszudrücken und fokussiert an meinen Vorhaben zu arbeiten. Die Freiheit, das zu tun, was ich wirklich will, genieße ich sehr. Doch bis hierhin war es ein langer Weg…

Nebenbei arbeitete ich als freie Autorin und Bloggerin, denn auch das Schreiben war schon immer mein Ding. Menschen und ihre Geschichten zu hören und darüber zu schreiben, blieb immer aufregend. Zwar liebe ich es, Wissen in mir aufzusaugen und von anderen Menschen zu lernen, doch irgendwann reichte mir das nicht mehr. Ich wollte selbst etwas bewegen und einen positiven Unterschied machen. Also gründete ich während meines Masterstudiums (Medienwissenschaft) mit meiner besten Freundin eine GbR und veranstaltete große öffentliche Tauschpartys mit kulturellem Begleitprogramm. Wir begeisterten Menschen jeden Alters für nachhaltigen Konsum und hatten den festen Willen, die Welt ein kleines bisschen besser zu machen.

Nach 3 Jahren als Veranstalter und mit Masterabschluss in der Tasche, startete ich ins Berufsleben – und fühlte mich nicht Zuhause. Heute bin ich dankbar für die wertvollen Erfahrungen. Nach einigen Berufsjahren und einer Weiterbildung zur Konfliktberaterin habe ich aus meinen vielen Ideen endlich eine für mich entdeckt, die wirklich zu einem Herzensanliegen wurde: Ich habe BriefMe Coaching gegründet und ein einzigartiges Coachingprogramm entwickelt, in dem ich nun meine Erfahrung und meine Kreativität vereinen kann. Endlich fühle ich mich angekommen und kann den Beitrag leisten, den ich mir immer gewünscht hätte: eine Unterstützen zu sein für Menschen, die sich Klarheit, Fokus und erfüllte Träume wünschen.

Dein BriefMe Team

Wiebke-Vogelaar-Coach-für-Promovierende

Wiebke Vogelaar, BriefMe Coach
BriefMe für Promovierende

Das motiviert mich:
Mir fällt es oft schwer, Ziele, die noch weit in der Zukunft liegen, im Auge zu behalten. Daher motiviert es mich langfristig sehr, mir Zeit zu nehmen und mich immer wieder aktiv mit diesen Zielen zu verbinden. Die daraus gewonnene Energie investiere ich in Aufgaben, die im Hier und Jetzt anfallen.

Mich selbst zu verwirklichen, bedeutet…
…anderen dabei zu unterstützen, ihren ganz eigenen Weg zu gehen, denn daraus ziehe ich die meiste Freude und Kraft.

Antonia-Schumacher-Mediengestalterin

Antonia Schumacher, Mediengestalterin und Mitentwicklern der BriefMe Coachingunterlagen

Das motiviert mich:
Wenn ich dabei bei mir selbst bleiben kann. Gelingt es mir, authentisch Ich zu sein, weiß ich, dass es das Richtige für mich ist.

Mich selbst zu verwirklichen, bedeutet…
…offen und zuversichtlich zu sein. Wenn ich mich selbst verwirklichen kann, blicke ich mit Vertrauen in die Zukunft.

Foto_Tom

Tom Hinzmann, IT Spezialist und technischer BriefMe Support

Das motiviert mich:
Mich motiviert langfristig, wenn ich tatsächlich eine Veränderung beobachten kann; wenn ich etwas anfange, immer wieder Zwischenerfolge habe und sehe, wie ich durch kleine Dinge viel bewegen kann.

Mich selbst zu verwirklichen, bedeutet…
… mich als Mensch mit meinen Erlebnissen und Erfahrungen in meinen Tätigkeiten abzubilden, sodass einfach alles eine persönliche Note hat.

Beatrice Pieper, Online Marketing

Das motiviert mich:
Wenn mich das Ziel dahinter begeistert und ich auch Freude an dem Weg dorthin habe.

Mich selbst zu verwirklichen, bedeutet…
…immer mehr an meinen eigentlichen Kern zu kommen, herauszufinden, worauf es im Leben wirklich ankommt, wo ich hin will und wo ich hingehöre, um nur noch das zu tun, was mich wirklich erfüllt.

Teamfoto

Ohne euch…

…wären wir heute nicht hier. Wir sind dankbar, mit tollen kreativen Menschen zusammenzuarbeiten. Veronika Kurnosova macht unsere Fotos als feinfühlige Fotografin mit dem Auge für das Besondere. Filmemacher Pierrôt Hoepfner kreiert unsere Imagevideos und transportiert die Energie, die wir in die Welt bringen möchten.